01.05.2018, von Markus Bartl

Maibaumaufstellen in knapp eineinhalb Minuten

Zumindest im Zeitraffer, die Realität sah ein wenig anders aus

Der Baum in voller Pracht

Der letzte Tag des Monats April gehörte auch in diesem Jahr wieder dem Maibaumaufstellen, einer mittlerweile jahrelangen Tradition, in der Unterkunft des Ortsverbandes.

So galt es einen frisch geschlagenen Baum mit einer stattlichen Länge von 25,80 Meter in die Höhe zu stemmen, der bereits einen Tag zuvor von etlichen Helfern aus dem Wald geholt und zur Unterkunft transportiert worden war.

Schon am frühen Nachmittag fanden sich die ersten Helfer in der Unterkunft ein, um mit dem Herrichten und Schmücken des Baumes zu beginnen.

Gegen 17 Uhr machte man sich dann ans Aufstellen, schnell stellte sich aber heraus, dass dem frischen und damit doch ziemlichen schweren Baum allein mit Schwaiberl und Muskelkraft nicht beizukommen war.

So musste letzten Endes ein Bulldog mit Frontlader ordentlich mithelfen und selbst damit war es doch noch eine ordentliche Schinderei, so dass sich die gesamte Prozedur einigermaßen in die Länge zog.

Aber um etwa 20 Uhr war dann doch schließlich noch der abschließende gemütliche Teil mit dem wohlverdienten Essen, bestehend aus Grillfleisch, Würstel und Salat, angesagt.

Gestiftet wurde der Baum vom Huberhof Regen, Inh. Stefan Pletl, dem wir an dieser Stelle ein herzliches "Vergelt's Gott!" sagen.


  • Der Baum in voller Pracht

  • Holen des Baumes im Wald am Vortag

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: